Karl Bröcker Stiftung / Projekte / Astrid-Lindgren-Grundschule, Bad Westernkotten
Astrid-Lindgren-Grundschule, Bad Westernkotten
Neue AG begeistert Grundschüler für Physik

Rund zwei Dutzend Kinder der Grundschule in Bad Westernkotten gehen seit der Forscher-AG mit offenen Augen durchs Leben und halten Ausschau nach Brücken. Denn mit Brücken kennen sie sich aus. Schließlich sind sie selber junge Nachwuchs-Baumeister. Alles dank der neuen Forscher-AG, die gestartet ist und die die Kinder restlos fasziniert. Auf spielerische Weise sollen die Grundschüler an Naturwissenschaften herangeführt werden – allen voran Physik, und zwar mitsamt Fachbegriffen und Experimenten. Da wird getestet, wie viele Spielzeugautos eine Fachwerkbrücke aus Pappe tragen kann, bis sie sich durchbiegt. Und welche wohl stabiler ist: Die Brücke mit den waagerechten Balken oder jene mit schrägen? Schnell erkennen die Kinder, dass es die mit den schrägen Balken ist.

Für eine Schulstunde pro Woche, unterstützt durch ein bis zwei ehrenamtliche Elternteile, bietet die Astrid-Lindgren-Grundschule über die Grenzen des gesetzlichen Lehrplanes hinaus eine Forscher-AG an. Damit soll der Stellenwert der „MINT-Fächer“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gestärkt werden.

Die entsprechenden Experimentier-Materialien, die dafür benötigt werden, sind sogenannte Forscherboxen. Sie befassen sich mit verschiedenen Aspekten aus Wissenschaft und Technik und enthalten Gegenstände aus unterschiedlichen Materialien zum Ausprobieren und Experimentieren. Alle Materialien sind so ausgewählt, dass sie in optimaler Weise die Kinder in ihrem Verständnis der Phänomene unterstützen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre eigenen Ideen zu überprüfen. Alle Kisten gewährleisten, dass immer alle Kinder einer Klasse gleichzeitig experimentieren können. Allen Boxen sind umfangreiches Unterrichtsmaterial wie Arbeitsblätter und Folien beigefügt. So können zu den verschiedenen Experimenten schriftliche Aufgaben von den Kindern bearbeitet werden. Für die Lehrer gibt es Aufbauanleitungen für Stationen und Experimenten sowie Fachwissen zu den verschiedenen Themen. So ist es auch für fachfremde Lehrer kein Problem, sich an die Themen heranzutrauen.

Durch die Unterstützung der Karl Bröcker Stiftung sind nunmehr Forscherboxen zu den Themen „Magnetismus“, „Schall – was ist das?“ sowie „Schwimmen und Sinken“ in der Astrid-Lindgren-Grundschule vorhanden. So können die Jungen und Mädchen auch zu diesen Bereichen Experimente aufbauen, selbst durchführen und die entsprechenden Materialien benutzen.